Kategorien
COVID Infos

Stillen trotz Corona?

Das vermeintliche Worst-Case Szenario: eine Corona-Infektion tritt in der Phase der Entbindung auf.

Mütter werden routinemäßig bei Aufnahme zur Entbindung auf SARS-CoV-2 getestet. Die Furcht vor einem positiven Test-Ergebniss ist bei dieser neuartigen Erkrankung durchaus verständlich.

Darf ich trotz einer aktiven Corona-Infektion stillen?

Die deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe sagt in ihrem Update aus dem Oktober folgendes:

Stillen soll bei SARS-CoV-2 positiven Mütterner möglicht und unterstützt werden. Bei COVID-19 Symptomatik ist die Beratung zu spezifischen infektionsprophylaktischen Maßnahmen angezeigt.

Empfehlungen zu SARS-CoV-2/COVID-19 inSchwangerschaft, Geburt und Wochenbett, Update 10/2020. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Also alle Mütter bitte aufatmen: es darf und soll gestillt werden. Es gilt als sehr unwahrscheinlich, dass eine Corona-Infektion über die Muttermilch möglich ist. Denoch sollten gewisse Hygienestandards eingehalten werden, um eine Infektion über Aerosolbildung zu vermeiden.

Allgemein gibt es generell glücklicherweise eher milde Verläufe unter Schwangerern und frisch Entbundenen.

Quelle:

Update 10/2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.